KML-LogoFullscreen-LogoGeoRSS-Logo
Tauchplätze TCAB

Karte wird geladen - bitte warten...

Attersee: 47.914400, 13.535600
Baggersee Diez: 50.370417, 7.991781
Bodensee: 47.621438, 9.417343
Dive4Life, Siegburg: 50.808700, 7.233630
El Quadim Bucht, El Quseir, Ägypten: 26.100000, 34.283300
Fackelschwimmen in Seligenstadt: 50.044200, 8.975370
Gozo, Malta: 36.056500, 14.246100
Kreidesee Hemmoor: 53.698739, 9.134617
Steinbruchsee im Winkel, Herborn, der Verbandssee des HTSV: 50.656089, 8.221110
Korfu, Griechenland: 39.624200, 19.921000
Kulkwitzer See: 51.308538, 12.247095
Indoortauchzentrum Rheinbach: 50.625600, 6.949110
Roses, Spanien: 42.263200, 3.175530
Sundhäuser See & Möwensee, Nordhausen: 51.476515, 10.811834
Sveta Marina, Kroatien: 45.036100, 14.155000
Walchensee: 47.592273, 11.343899
Hunsfels bei Stromberg: 49.946730, 7.770767
Messinghausen, See im Berg: 51.386469, 8.664994
Kobanya Mine Budapest: 47.486532, 19.140995
Molnár János Höhle, Budapest: 47.518100, 19.036300

Beliebte Tauchplätze des Tauchclub Aquarius

Molnár János Cave, Kobanya Mine 

Tauchabenteuer unter Tage

Nach dem Tauchurlaub beginnt die Arbeit, die Ausrüstung muss in Ordnung gebracht und verstaut werden, es müssen von den Mitfahrern die Bilder und Videos zusammengetragen werden und ein Artikel für die Zeitungen verfasst werden. Wenn dann die richtigen Leute den Artikel in der Zeitung lesen bekommt man auf einmal noch eine weitere Aufgabe, man darf ein Interview geben und kommt ins Fernsehen. So ist es uns nach unserer letzten Tauchfahrt ergangen und wir wollen euch das Ergebnis des Interviews und den entstandenen Beitrag nicht vorenthalten:

So konnten wir dann von unserer langen und sorgfältigen Planung für die Schnuppertauchgänge in der Molnar Janos Höhle und den Tauchgängen und Erlebnissen vor Ort berichten.

Das Tauchen in Höhlen und anderen Umgebungen ohne direkte Möglichkeit zum Auftauchen erfordert spezielle Ausrüstung und Ausbildung. Aus diesem Grund haben wir die Möglichkeit wahrgenommen unter den Straßen von Budapest mal einen Blick auf eine für uns als Sporttaucher vollkommen neue Art des Tauchens zu werfen.

Die Tauchbasis an einer Hauptverkehrsstraße ist der einzige Zugang zu dem auf mittlerweile 7km erforschten Höhlensystem, dass bis in eine Tiefe von 100m reicht. Nach der Überprüfung und Zusammenstellung der benötigten Ausrüstung folgte ein ausführliches Briefing, bei dem die benötigten Unterwasserzeichen erläutert und der Ablauf des Tauchgangs samt den möglichen Szenarien zum Verlassen der Höhle festgelegt wurden.

Die beiden Tauchgänge in der Höhle wurden durch den Tauchguide mit vielen Highlights versehen. Angefangen bei imposanten Gesteinsformationen und Kristallen, fossilen Muscheln, und den Bewohnern der Höhle, 10mm kleine Krebse und 2mm kleinen fluoreszierenden Schnecken hat sich unser Guide Zoltan mächtig für uns ins Zeug gelegt um uns zwei sichere und erlebnisreiche Tauchgänge zu bescheren.

Am zweiten Tauchtag ging es in die Kobanya Mine, dort wurden einst die Steine für den Bau der Matthiaskirche und der Fischerbastei abgebaut. Die Grundwasserbrunnen in den Stollen wurden von der Brauerei Dreher, die direkt darüber liegt, für die Produktion von Bier verwendet.

Während des zweiten Weltkrieges diente die Mine als Luftschutzbunker für die Zivilbevölkerung. Unser Tauchspot lag unmittelbar neben der unterirdischen Kathedrale die während dieser Zeit für Gottesdienste errichtet wurde. Nach der Stilllegung der Mine und der Erschließung von anderen Brunnen für die Brauerei läuft die Mine jetzt teilweise mit Wasser voll.

Das Gefühl mit dem Auto in ein 22 km langes System aus Tunneln in absolute Dunkelheit zu fahren und dann von dort aus einen Tauchgang in einen mit Wasser gefüllten Stollen zu unternehmen wird uns mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben.

In dem Stollen können die Hinterlassenschaften aus dem Abbau besichtigt werden. Bei unseren Tauchgängen haben wir die ikonische Wendeltreppe besichtigt und sind 140m in den alten Stollen vorgedrungen. Auch hier hat sich unser Guide Soma mächtig ins Zeug gelegt und uns jeden interessanten Winkel auf dem Weg gezeigt.

Nach diesen beiden aufregenden Tagen fiel es schwer sich zu verabschieden, aber vielleicht gibt es ja bald eine Gelegenheit die Reise zu wiederholen und dann eine Ausbildung zum Höhlentaucher abzuschließen.

Wir haben uns auf jeden Fall mit einem “Auf Wiedersehen” verabschiedet, mal sehen was die Zukunft bringt.

Attersee

Der Attersee ist mit seinen guten Sichtweiten immer einen Besuch wert, macht jedoch seinem Ruf als Bergsee alle Ehre. Die Wassertemperaturen sind die meiste Zeit weit von Badewanne entfernt, dafür kann man in klarem Wasser alle Wünsche an tiefe Tauchgänge erfüllen. Der See ist aber auch für Anfänger geeignet da er über Einstiege mit Plattformen verfügt auf denen man Übungen durchführen kann und wenn man sich nicht zu tief hinab wagt ist die Temperatur auch für Naßtaucher zu ertragen.

Baggersee Diez

Netter kleiner See mit ordentlicher Infrastruktur am See, leider nimmt die Sicht bei einer großen Anzahl an Tauchern schnell ab, da es viel leichtes Sediment gibt, das schnell aufgewirbelt ist. Wenn die Sicht aber stimmt, ein tolles Ziel um in der Umgebung Tauchen zu gehen.

Bodensee

Hier war der TCAB vor einigen Jahren wohl auch recht aktiv, ich persönlich kenne diese Heldengeschichten auch nur aus Erzählungen. Es wäre aber an der Zeit die alten Helden nochmal zu einer Tour ans Schwäbische Meer zu überreden.

Dive4Life, Siegburg

Ein 20 Meter tiefes Schwimmbad das mit exzellenter Sicht und angenehmen Temperaturen zum Abtauchen einlädt. Leider ein gutes Stück von uns entfernt, aber mit Sicherheit eine komfortable Lösung für einen akuten Ausbruch von Tauchfieber während des Winters.

El Quadim Bucht, El Quseir, Ägypten

Die erste Clubfahrt außerhalb Europas ging an das ägyptische Ufer des roten Meeres, in die Nähe der Stadt El Quseir. Dort hat der Tauchclub das Hausriff der Extra Divers El Quseir und die umliegenden Tauchspots erkundet und dabei in angenehm warmem Wasser tropische Fische und Meerestiere beobachtet.


Fackelschwimmen in Seligenstadt

Anlässlich des Geleitsfestes 2019 hat der Verantalter die Wassersportvereine der Region eingeladen das große Abschlußspektakel “Main in Flammen” als Teilnehmer beim Fackelschwimmen zu unterstützen. Der TCAB ist der Einladung gefolgt und war bei der Veranstaltung mit 4 mutigen Fackelschwimmern vertreten.

Gozo, Malta


Kreidesee Hemmoor

Im ehemaligen Tagebau kann man noch einiges an Gerätschaften aus dieser Zeit begutachten, vor allem Freunde von tiefen Tauchgängen können hier voll auf ihre Kosten kommen.

Steinbruchsee im Winkel, Herborn, der Verbandssee des HTSV

Von Bruchköbel aus schnell zu erreichen bietet der See eine gute Gelegenheit um Prüfungstauchgänge abzulegen oder neue Ausrüstung zu testen. Der HTSV gibt sich große Mühe den See in Schuss zu halten und verbessert die Infrastruktur vor Ort stetig.

Korfu, Griechenland

Unser Besuch in der ältesten VDST-Tauchbasis ist uns allen in guter Erinnerung geblieben, die vielen Grotten und spannenden Tauchspots lassen keine Langeweile aufkommen. Für die Nichttaucher gibt es auch über Wasser viel zu sehen.

Kulkwitzer See, nahe Leipzig

See in der Nähe von Leipzig der aufgrund der Tiefenbeschaffenheit auch für Anfänger gut geeignet ist, der TCAB hat hier mehrere Jugendtauchfahrten durchgeführt. Die Unterbringung auf dem nahe gelegenen Campingplatz war okay, der Fußweg zum See jedoch recht Kräfte zehrend.

Indoortauchzentrum Rheinbach

Vor allem in den Wintermonaten eine gute Möglichkeit um die letzten fehlenden Tauchgänge für den Tauchschein zu machen. Das Becken ist mit vielen tollen Ideen gestaltet. Besonders toll ist das Bullauge aus dem man die Warteschlange vor der Tür beobachten kann.

Roses, Spanien

Tolle Tauchgänge, gut ausgestattete Tauchbasis, viel zu sehen unter und über Wasser. Was will man mehr sagen Mittelmeer mit bunten Fischen, Korallen, Seegraswiesen, Riffen und das alles in kurzer Zeit per Boot von der Basis aus zu erreichen. Wenn nur die Anreise vom schönen Deutschland aus nicht so lang wäre…

Sundhäuser See & Möwensee, Nordhausen

Toller See mit einer riesigen Anzahl an Krebsen und Fischen, es gibt keinen Tauchgang an dem man keinen Krebs entdeckt. Die versunkenene Stadt Nordhusia ist toll gemacht und immer ein lohnendes Ziel. Der See ist für Anfänger geeignet und verfügt über Plattformen auf denen Übungen für die Abnahme der Tauchscheine gemacht werden können.

Sveta Marina, Kroatien

Aus dem Bett fallen und zu Fuß zum Tauchplatz ist möglich mit einem Campingplatz am Strand wie wir ihn in Sv. Marina genießen durften. Am Hausriff gibt es jede Menge Kleinlebewesen zu beobachten und die Ausfahrten mit dem Boot bringen gute Laune und neue Entdeckungen.

Walchensee

Der See der als Wasserspeicher für das Speicherkraftwerk dient kann auch betaucht werden. Je nach Saison kann man hier von Froschlaich bis zum Hecht einige Vertreter der heimischen Unterwasserfauna antreffen.